LoD – Lernen on demand

business, education, technology and location concept - close up of student woman with gps navigator map on tablet pc computer screen and notebook at home with gps navigator map on screenLernen wann, wie, was, wie lange und wo ich will!

Um was geht’s?

Die Individualisierung und Flexibilisierung machen auch vor der Aus- und Weiterbildung nicht halt. Arbeitszeit, Reisezeit, Lernzeit, Freizeit etc. verfliessen immer mehr. Ich will frei wählen wann ich was, in welcher Form, wo und wie lange lernen möchte! Nicht verzichten will ich dabei auf die Qualität der Wissensvermittlung und auf die Möglichkeit am Ende einer Ausbildung eine entsprechende Zertifizierung erreichen zu können.

Ein Vielzahl von Bildungsanbietern geben den potenziellen Kunden z.B. die Anzahl Lektionen, die Durchführungsorte, die Durchführungszeiten, die Lernziele, die Lerninhalte, die Dozierenden etc. vor. Der Kunde hat in der Regel nur wenig Möglichkeiten die einzelnen Elemente einer Ausbildung auf seine Bedürfnisse anzupassen und trotzdem die gleichen Ziele zu erreichen.

Lernen on demand könnte hierzu Möglichkeiten bieten. Möglichkeiten dazu, den Weg zu seinem individuellen Ausbildungsziel in einem Webshop mit beliebigen Modulen zusammenzustellen und den Ort und die Form (unterwegs, am Arbeitsplatz, online oder im Präsenzunterricht etc.) der Module frei zu gestalten.

Um den aus meiner Sicht wichtigen Praxistransfer sicherzustellen wird der Blended-Learning-Ansatz favorisiert. Den Teilnehmenden wird an regelmässig stattfindenden Präsenzveranstaltungen die Möglichkeit geboten, das online-Gelernte, in Einzel- und Gruppenarbeiten, zu vertiefen.

Während den Online-Modulen werden die Teilnehmenden durch Coaches begleitet. Coaches überwachen dabei auch den Lernfortschritt der Teilnehmenden. Ebenfalls soll den Teilnehmenden eine umfassende webbasierte Lernplattform (responsive Website, Native App etc.) mit sämtlichen Elementen der Ausbildung (Administratives, Modulinhalte, Lernfilme, Lehrmittel, virtuelle Klassen- und Projekträume, virtuelle Whiteboards, Klassenchats, gemeinsame Wikipedias etc.) zur Verfügung stehen.

Die Kosten der gewählten Ausbildung ergeben sich dabei aus der Summe aller gewählten Modulkosten. Der Kunde kann „seinen“ Preis optimieren, wenn er z. B. via Social Media oder persönlich Arbeitskollegen, Freunde, etc. für den Besuch des frei zusammengestellten Angebotes begeistert. Die Bezahlung kann bei Buchung des Angebots direkt per Kreditkarte oder anderen elektronischen Zahlungsmitteln erfolgen.

Die per heute gesammelten Herausforderungen mit Lernen on demand sind hier zusammengetragen!

Letzte Mutation: 30.09.2016